Du bist gerade hier: Home » Aktivitäten » Austausch mit Payerne

Austausch mit Payerne

Schüleraustausch Gerhausen – Payerne 2017

(Renate Hudelmaier)

Zum fünften Mal seit 2009 fand unser Schüleraustausch mit Payerne (in der französischen Schweiz) in diesem Jahr statt.

Vom 20. – 27. Juni 2017 waren 20 Schülerinnen und Schüler mit ihren beiden Lehrerinnen Sylvie Etter und Regula Bartels bei 17 Gastfamilien in Blaubeuren und Umgebung zu Gast.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen unsere Gäste am Dienstagnachmittag an der Schule ein, wo sie von ihren Austauschfamilien mit Kuchen, Leberkäswecken und Getränken empfangen wurden. Nach dem ersten Kennenlernen ging es dann in die Gastfamilien.

Am Mittwoch wurden die Schweizer und die Deutschen, begleitet von Fr. Meier und Fr. Weber-Bangnowski im Rathaus von H. Bürgermeister Seibold empfangen. Davor erkundeten die Schüler in gemischten Gruppen Blaubeuren. Bei einer Stadtrallye hatten sie verschiedene Aufgaben zu lösen und Fragen zur Stadt und zu den Sehenswürdigkeiten zu beantworten.

Am Donnerstag hatten die Schweizer Schüler die Gelegenheit, einige Stunden Einblick in den deutschen Schulalltag zu bekommen. Drei Stunden nahmen sie vormittags in unterschiedlichen Fächern am Unterricht teil, danach waren noch zwei Stunden sportliches Geschick bei Völkerball gefragt.

Die Nachmittage hatten die Jugendlichen zur freien Verfügung und bei dem schönen und heißen Wetter waren die meisten im Freibad.

Für den Freitagvormittag stand ein Besuch in Ulm an. Die Schüler, ihre Austauschpartner, Fr. Etter, Fr. Bartels, Fr. Meier und Fr. Hudelmaier fuhren mit dem Zug nach Ulm. Vom Münsterplatz aus führte ein Rundgang (je eine Führung auf Deutsch und auf Französisch) die Schüler durch die Ulmer Altstadt, durchs Ulmer Münster und an die Donau. Den Nachmittag konnten die Schüler mit ihren Austauschpartnern dann noch in Ulm verbringen. Einige Schüler hatten auch – trotz Hitze! – den Elan, aufs Ulmer Münster zu steigen.

Das Wochenende verbrachten unsere Schweizer Gäste in ihren Gastfamilien.

Der große Ausflug nach München stand am Montag an. Zuerst wurden die Bavaria Filmstudios besichtigt und anschließend hatte die Gruppe die Möglichkeit, das Zentrum von München zu besichtigen und Souvenirs einzukaufen.

Das Fazit dieser Austauschwoche fiel durchweg positiv aus; die Schüler lernten sich gut kennen und verbrachten viel Zeit miteinander. Deshalb fiel der Abschied am Dienstagmorgen einigen auch sichtlich schwer.

Zusammenfassend hier noch einige Schülermeinungen:

Prescilia: J’ai pu, grâce à cet échange, changer mon point de vue sur les Allemands. Je suis heureuse d’avoir fait leur connaissance et de m’être améliorée.    (Dank dieses Austausches konnte ich meine Sicht auf die Deutschen verändern. Ich bin glücklich, ihre Bekanntschaft gemacht zu haben und mich verbessert zu haben.)

Carla: Egal in welcher Sprache man sich unterhalten hat, man hat immer etwas dazugelernt.

Luca: Mir gefällt, dass ich jetzt viel mehr Motivation habe, Französisch zu lernen.

Lyna: Avant de rencontrer ma correspondante, j’avais un peu peur que l’on ne puisse pas se comprendre, mais heureusement nous nous comprenons très bien.   (Bevor ich meine Austauschpartnerin traf, hatte ich ein wenig Angst, dass wir uns nicht verstehen würden. Aber glücklicherweise verstehen wir uns sehr gut.)

Rebecca: J’ai appris à mieux aimer l’allemand. Ca m’a permis aussi de rencontrer de super personnes. Merci de nous avoir permis de faire cet échange!   ( Ich mag die Sprache Deutsch jetzt viel mehr. Ich hatte auch die Möglichkeit, super nette Leute kennenzulernen. Danke für die Möglichkeit, an diesem Austausch teilnehmen zu können.)

 

Bonjour! – Payerne zu Gast in Blaubeuren – 22.09.2015

(Sarah Lieb und Lisa Mast, Klasse 10b – S. Weber-Bangnowski (Französischlehrerin))

Am 22.09.2015 kamen unsere 40 Austauschschüler, begleitet von ihren beiden Lehrerinnen Mme Etter und Mme Luisier und ihrem Konrektor M. Jaccottet, aus der französischen Schweiz mit dem Bus an unserer KSR an. Wir hatten sie schon sehnlichst erwartet und umso größer war die Wiedersehensfreude. Im Musiksaal war bereits alles hergerichtet und Herr Werz hielt eine kleine Rede. Danach konnten sich unsere Gäste an einem reichlich gedeckten Kuchen- und Getränkebuffet bedienen.
Am Mittwoch machten wir eine Stadtrallye durch Blaubeuren, danach wurden wir von Herrn Bürgermeister Seibold empfangen, der uns einiges zur Geschichte von Blaubeuren und Umgebung erzählte.
Am darauf folgenden Tag besuchten uns die Schweizer im regulären Unterricht. Auch der Sport kam nicht zu kurz und wir beendeten den Tag mit Spiel und Spaß in der Turnhalle und auf dem Außengelände.
Am Freitag hatten wir eine spektakuläre Führung durch Ulm und das Ulmer Münster. Danach blieb noch etwas Zeit in Ulm zu verweilen oder das Ulmer Münster zu besichtigen oder sogar zu besteigen.
Das Wochenende stand zur freien Verfügung und jede Familie verbrachte diese Zeit auf ihre Art und Weise.
Am letzten Tag, also am Montag, besichtigten wir die

Bavaria Filmstudios und die Innenstadt von München, ein absoluter Höhepunkt des Programms.
Es war eine tolle Zeit!!!
Das fanden auch Linda und Theresa: „Gut fanden wir am Austausch, dass wir oft etwas zusammen unternommen haben und der Ausflug nach München war toll!“
„Wir fanden die Führung in Ulm toll!“, meinten Zoe und Britta, so wie auch Chantal und Selina hinzufügten: „Wir finden die allgemeinen Erfahrungen mit unseren Austauschschülern sehr gut und auch, dass wir noch etwas über unsere Stadt Ulm erfahren haben.“
Für Felix S. galt: „Gut fand ich am Austausch, dass ich mich mit meinem Austauschschüler so gut verstanden habe.“
„Gefallen hat mir, dass wir uns so gut verstanden haben. Wir wollen uns auf jeden Fall nochmal besuchen“, betonte Anika

Mehr Bilder zum Austausch 2015 gibt’s hier.

 

Schüleraustausch nach Payerne – 23.-30.06.2015

(C. Meier)

Am Dienstag, den 23.06.2015 sind wir, die 30 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a,b und 9a,b,c und d in Begleitung von Frau Meier und Frau Weber-Bangnowski mit dem Bus nach Payerne, unserer Partnerstadt in der französischen Schweiz, aufgebrochen. Nach 5-stündiger Busfahrt waren wir schon alle sehr gespannt auf unsere Gastfamilien und Austauschpartner.
Dort angekommen, wurden wir zunächst mit sehr freundlichen Wo rten vom Rektor in Empfang genommen. Aber auch die Schülerinnen und Schüler, die schon gespannt auf uns warteten, hießen uns herzlich mit Schildern willkommen und deren Eltern hatten Kuchen, Snacks und Getränke für uns vorbereitet.
Unser Programm in dem französischsprachigen Teil der Schweiz war randvoll: wir unternahmen alle zusammen eine Fahrradtour in Murten, die sehr informativ, aber auch sehr anstrengend war. Murten ist ein Ort, in dem man gleichermaßen deutsch und französisch spricht. Alle Straßenschilder z.B. sind zweisprachig. Am Donnerstag machten wir eine Rallye in Payerne und besichtigten die beeindruckende romanische Kathedrale. Danach kannten wir uns in der Stadt schon ziemlich gut aus.
Payerne 2015Eine Tagesfahrt fand für alle Schülerinnen und

Schüler am Freitag statt: es ging nach Lausanne am Genfer See (Lac Léman). Dort besichtigten wir sowohl die Stadt als auch das Musée olympique. (Olympisches Museum). Dort drehten wir gruppenweise in einem Atelier eine Filmszene, die wir alle sehr spannend und lustig fanden.
Das Wochenende verbrachten wir in der Gastfamilie. Da es ziemlich heiß war, waren viele am See, andere dagegen waren in der Stadt und am Samstagabend trafen wir uns dann fast alle auf dem „Red pigs Festival“.
Am Montag, unserem letzten Tag in Payerne, bereiteten wir am Vormittag zusammen mit unseren Partnern eine kleine Präsentation zum Thema Sport vor und am Nachmittag genossen wir noch einmal das Freibad, was schön war, da das Wetter super mitspielte!
Wir alle haben diese Woche in Payerne genossen. Daher fiel einigen der Abschied schwer und es flossen sogar einige Tränchen.
Aber es gibt einen Trost: im September 2015 kommen unsere Schweizer Partner zum Gegenbesuch nach Blaubeuren.
Alors, à bientôt !!!

Payerne 2015

Mehr Bilder zum Schüleraustausch in Payerne gibt’s hier.

Besuch unserer Austauschschüler von Payerne – 17.- 24.09.2013

( Felicitas Kräutle, Klasse 10b )

Ça va? – Ça va bien!
Mit diesen Worten haben wir unsere schweizerischen Freunde willkommen geheißen.
Am 17.09.2013 begann der Austausch mit 19 Schülern und Schülerinnen unserer Partnerschule aus Payerne in der französischen Schweiz. Alle Gastschüler und deren Eltern warteten schon sehnlichst darauf, die Austauschpartner mit Kuchen und Getränken in Empfang zu nehmen. Anschließend gingen alle Familien nach Hause und verbrachten den Abend mit ihrem Gast.

Am darauffolgenden Tag begann dann das vielfältige Programm mit einer kurzen Wanderung nach Blaubeuren, bei der die Schweizer einen kleinen Einblick in die nähere Umgebungbekommen konnten. Anschließend ging es direkt zum Blautopf, von wo aus wir eine Rallye durch die historische Altstadt von Blaubeuren machten.
Um 11.30 Uhr empfing uns Bürgermeister Seibold im Rathaus und gab uns interessante Informationen über die Arbeit im Rathaus und die Funde und Höhlenwelt um Blaubeuren. Den restlichen Mittag verbrachten wir zu Hause.
Am Donnerstag besuchten die schweizerischen Schüler den Unterricht der deutschen Schüler an unserer Schule. Unsere Partner waren überrascht und gaben uns ein positives Feedback.
Am Freitag durften wir eine Führung durch die Altstadt von Ulm erleben. Danach erreichten wir nach 768 Stufen erfolgreich die Spitze des Ulmer Münsters. Den restlichen Tag hatten wir zur freien Verfügung.
Das Wochenende gestalteten wir frei nach unseren Wünschen. Die einen gingen nach Stuttgart, andere wiederum zusammen zum Eis essen. Am Sonntag hatte sich die Mehrzahl zum Klettern in Laichingen verabredet. Am Abend trafen sich alle abschließend zum Pizzaessen.

Am letzten gemeinsamen Tag fuhren wir mit dem Bus nach München. Zuerst ging es in die Bavaria Filmstudios, wo wir Einblicke in die alte und neue Filmwelt bekamen. Danach ging es in die Innenstadt von München und wir konnten uns in kleinen Gruppen die Stadt ansehen. Natürlich wurde von unseren Gastschülerinnen fleißig Dirndl anprobiert. Doch leider ging der Tag viel zu schnell vorbei und um 20.00 Uhr kamen wir wieder in Gerhausen an.

Am Dienstag war es dann leider so weit und wir mussten uns von unseren liebgewonnenen Freunden verabschieden.

Es war eine lustige und lehrreiche Woche, in der wir viele positive Erfahrungen sammeln konnten.

Schülerausta

usch nach Payerne – 30.04. bis 06.05.2013

( Alisha Corbé & Anita Mai, Kl. 8a)

Am Dienstagmorgen um 9.30 Uhr ging es endlich los. Die Französischschüler der 8. und 9. Klassen fuhren mit Frau Hudelmaier und Frau Weber-Bangnowski nach Payerne!
Alle freuten sich riesig, dass es endlich soweit war und dass alle endlich ihren Austauschschüler kennen lernen durften.
Als wir ankamen, wurden wir freundlich vom Rektor der Schule begrüßt. Anschließend lernten wir unsere Austauschschüler bei einem kleinen Buffet kennen.

Am ersten Tag unseres Austausches legten wir sofort mit einer Stadt-Rallye durch Payerne los. Am Mittag wurden wir freundlich von der Bürgermeisterin begrüßt und im Anschluss bekamen wir eine Führung durch die Abteikirche in Payerne.
Am Donnerstag, den 2. Mai 2013 durften wir uns ein Bild vom Unterricht in der Französischen Schweiz machen. Dort gewannen wir viele neue Eindrücke und stellten fest, dass es Unterschiede zwischen dem Unterricht in Payerne und dem Unterricht in Gerhausen gibt, z.B. dass die Schüler disziplinierter sind und die Schüler sogar am Freitagmittag bis 16.00 Uhr Schule haben. Am Nachmittag fuhren wir nach Avenches und besuchten die römischen Ausgrabungen. Wir bekamen eine interessante Führung durch die römische Anlage.
Am Freitagmorgen fuhren wir mit dem Zug nach Montreux. Dort besichtigten wir das Schloss ’Chateau de Chillon’ und bekamen eine Führung der Extraklasse. Anschließend liefen wir an der wundervollen Promenade des Genfersees entlang nach Montreux. Von dort aus fuhren wir nach Lausanne. Dort besichtigten wir die Cathedrale und im Anschluss hatten wir Zeit, durch die Straßen von Lausanne zu gehen, Eis zu essen oder zu shoppen. Für jeden war dieser Tag sehr erlebenswert und total super.
Am Wochenende konnte jeder mit seiner Gastfamilie etwas unternehmen. Viele besuchten Museen, eine Schokoladenfabrik in Bern oder gingen auf das Fest im Nachbarort Corcelles.
Und dann war schon der Abschied da. Am Montag trafen wir uns alle an der Schule und verabschiedeten uns voneinander, bevor wir wieder mit dem Bus nach Gerhausen fuhren.

Der Austausch nach Payerne hat jedem viel Spaß gemacht und jeder hat viele und neue Erfahrungen gemacht. Wir freuen uns auf das Wiedersehen im September, wenn die Schülerinnen und Schüler aus Payerne zum Schüleraustausch nach Gerhausen kommen.

X